< < singersclick for large picture

> artists > singers > Adrineh Simonian, Mezzo> Biografie
   
Die in Teheran geborene Armenierin lebt seit 1977 in Wien. Sie studierte zunächst Violine, Klavier- und Gesangspädagogik an der Musikhochschule Wien und besuchte daraufhin die Opern- und Operettenschule des Konservatoriums der Stadt Wien, die sie mit Auszeichnung abschloss.
1999 erhielt sie den Nachwuchskünstler-Preis der Stadt Wien, 2000 wurde sie beim Richard Tauber Wettbewerb mit dem 1. Preis und beim Internationalen Hans Gabor Belvedere Gesangswettbewerb mit dem 3. Preis und Sonderpreisen ausgezeichnet.

   
Im Jahr 2000 debütierte die Mezzosopranistin an der Kammeroper in „Eine Nacht in Venedig“, ein Jahr später in der „Fledermaus“, am Schauspielhaus mit der Wiener Akademie unter Martin Haselböck und Hans Gratzer (Regie) in „La Contessina“, 2002 sang Simonian im Rahmen des Klangbogens in „La Bohème“ (Musikalische Leitung Marco Guiaroini, Regie Guy Joosten). Die Künstlerin gab Liederabende und Konzerte in Wien, Paris und Rom.
  
Seit der Saison 2001/02 ist sie Ensemblemitglied der Volksoper Wien, wo sie u. a. als Héloise (Blaubart), Tisbe (La Cenerentola), Henri (Der Opernball), Zerlina (Don Giovanni), Flora Bervoix (La Traviata), Sandmännchen (Hänsel und Gretel), Zaida (Il Turco in Italia), Manja (Gräfin Mariza), Cherubino (Die Hochzeit des Figaro), "A voice" (West Side Story), Kate Pinkerton (Madama Butterfly), Isabella (Boccaccio), Ciboletta (Eine Nacht in Venedig), Angelina (La Cenerentola) sowie als Annius in der Wiederaufnahme von "La clemenza di Tito" zu hören war.
  
Im März 2005 gab Adrineh Simonian ihr Debüt an der Wiener Staatsoper als Enriquetta di Francia (Bellini: I puritani)
.

< < singers