< < conductors

> artists > conductors > Peter Keuschnig

Geboren in Wien, studierte am Konservatorium der Stadt Wien, der Hochschule für Musik, sowie der Universität Wien (Doktor der Musikwissenschaft). Dirigierstudien absolvierte er bei Ferenc Fricsay und Bruno Maderna.
1965 gründet er mit Mitgliedern führender Orchester Wiens das Ensemble "Kontrapunkte", dessen Repertoire von der Klassik bis zur extremsten Avantgarde reicht. Mit diesem Ensemble bestreitet Peter Keuschnig seit mehr als 30 Jahren einen Zyklus für Musik des 20. Jahrhunderts für die Gesellschaft der Musikfreunde Wien (Musikverein).
Auch als Leiter der "Neuen Reihe" der Berliner Philharmoniker hat sich Keuschnig für die zeitgenössische Moderne engagiert.
Keuschnig ist dreifacher Alban Berg Preisträger, war langjährig Präsident der IGNM-Österreich, zwischen 1984 und 1994 war er musikalischer Leiter des "Theater des Westens" in Berlin.
Der Künstler leitet führende Orchester in Europa, Japan und Amerika (Wiener Symphoniker, RSO Wien, Ensemble "die reihe" Wien, Mozarteum Orchester Salzburg, Philharmonia Hungarica, Residenzorchester Den Haag, Orchester Radio Hilversum, fast alle Orchester des Niederländischen Rundfunks (ständiger Gast seit 1970), Deutsche Kammerphilharmonie Bremen, alle westdeutschen Rundfunk-Sinfonie-Orchester, MDR-Sinfonieorchester Leipzig, Tonhalle Orchester Zürich, Philharmonische Orchester von Oslo, Dresden und Basel, Deutsche Philharmonie, RSO Moskau Pittsburgh Symphony, Chicago Symphony, San Francisco Symphony, Yomiuri Nippon Symphony) und war zu Gast beim KlangBogen Wien, den Salzburger und Bregenzer Festspielen, beim Donaufestival und beim Carinthischen Sommer.
Keuschnig war an Opernhäusern wie der Wiener Staatsoper, der Deutschen Oper Berlin und dem Teatro La Fenice in Venedig zu Gast.
Zur Zeit ist er an der Volksoper Wien tätig, wo er für die musikalische Leitung der Neuproduktion von "Anatevka" (Premiere: 12. April 2003) verantwortlich ist.

< < conductors